Historie

Die Geschichte der Ahmadiyya Muslim Jugendorganisation geht auf den zweiten Kalifen (spirituelles Oberhaupt und Nachfolger des Gemeindegründers) der Ahmadiyya Muslim Jamaat zurück: Mit der Gründung der Jugendorganisation „Majlis Khuddam-ul-Ahmadiyya“ im Jahre 1938 im indischen Qadian legte Hadhrat Mirza Bashiruddin Mahmood Ahmad (Möge Allah Gefallen an Ihm haben) den Grundstein dafür, dass nun die jungen Mitglieder der Gemeinde ihr religiöses, gesellschaftliches und soziales Engagement gezielt und effektiv angehen konnten. Seither wurde in allen Ländern, in denen die Ahmadiyya Muslim Jamaat vertreten ist, gemäß diesem Vorbild die jeweilige Jugendorganisation „Majlis Khuddam-ul-Ahmadiyya“ gegründet. In der Bundesrepublik Deutschland gehen die Ursprünge unserer Jugendorganisation bis in die 1960er zurück.

Der Kalif des Islam

Seine Heiligkeit, Mirza Masroor Ahmad (Möge Allah Seine Hand stärken), ist der fünfte Kalif des Islam. Seit seiner für Lebenszeit geltenden Wahl am 22. April 2003 ist er weltweites spirituelles und administratives Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat, die mit mehr als zehn Millionen Menschen in über 206 Ländern vertreten ist.

Seine Heiligkeit ist der weltweit führende Vertreter des Islam, welcher um Völkerverständigung, Frieden und interreligiöse Harmonie bemüht ist. In seinen Predigten, Vorträgen, Publikationen und auch persönliche Begegnungen hat Seine Heiligkeit stets die Verehrung Gottes und den Dienst an die Menschheit in den Mittelpunkt gestellt. Er setzt sich fortlaufend für die Schaffung universeller Menschenrechte, einer gerechten Gesellschaft und einer Trennung von Religion und Staat ein.

Weitere Informationen unter: www.khalifaofislam.com

Unsere Jugendarbeit

Die Bereiche und Aktivitäten unserer Jugendarbeit leiten sich aus unserer religiösen Identität ab. Der Kerngedanke, den unsere jungen Mitglieder in ihrem Leben verkörpern möchten und den wir durch unsere Arbeit fördern, ist das religiöse Gebot von der Einhaltung der Pflichten gegenüber dem Schöpfer und Seiner Schöpfung: Der Gottesdienst wird durch den Dienst an die Menschheit ergänzt, um auf diese Weise eine Grundlage für eine bessere Gesellschaft und eine lebenswerte Welt zu schaffen.
Getreu unserem Motto „Wetteifert miteinander in guten Dingen“ reichen die Arbeitsfelder unserer Jugendarbeit von außerschulischer Bildungsförderung, Jugendtreffs, Sportturnieren bis hin zu Freizeitprogrammen mit Ausflügen und lokalen und bundesweiten Begegnungsräumen.

Um alle jungen Mitglieder zu erreichen und sie zu fördern, geschieht die Hauptarbeit in den lokalen Gemeinden. Die monatlich stattfindenden Gesprächsrunden für alle Mitglieder, die lokalen Sportaktivitäten und Programme des gemeinsamen Gottesdienst in der jeweiligen Moschee dienen beispielsweise diesem Zweck. Auf diese Weise wird ein aktives Gemeindeleben gepflegt und die Einbindung aller Mitglieder gewährleistet. Diese Form der Jugendarbeit ist uns auch deswegen wichtig, da wir so unseren Mitgliedern bereits im Jugendalter die friedlichen, gewaltfreien und toleranten Lehren des Islam vermitteln können. Unsere Jugendarbeit legt den Grundstein dafür, dass radikalen Tendenzen in der Gesellschaft entgegengewirkt wird. Mehr noch: Sie trägt dazu bei, die Gesellschaft mit Werten wie Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und Integrität spürbar und nachhaltig zu bereichern.

Organisation & Arbeitsbereich

Bundesweit sind wir derzeit in 255 Gemeinden unterteilt, in denen sich unsere jungen Mitglieder das ganze Jahr über in verschiedenen gemeinnützigen Projekten und Programmen engagieren. Jeder Gemeinde sitzt ein von den Mitgliedern gewählter ehrenamtlicher Jugendleiter vor, der zusammen mit seinem Ortsvorstand das Gemeindeleben sowohl für die Mitglieder als auch für die Mitbürger gestaltet. Die lokalen Gemeinden bewerkstelligen ihre Arbeit unter der Aufsicht und Leitung des auf Bundesebene arbeitenden Vorstands, der sich aus dem gewählten Bundesvorsitzenden, seinen Stellvertretern sowie verschiedenen Abteilungslei­tern und Referenten zusammensetzt. Zurzeit gehören dem Bundesvorstand 30 ehrenamtlich arbeitende Mitglieder an. Die Arbeiten werden aus dem Bundesbüro, in unserer Zentrale in Frankfurt (am Main) gesteuert.

Die Arbeit der Ahmadiyya Muslim Jugendorganisationen lässt sich in den Bereichen geistige und körperliche Förde­rung, gesellschaftliches Engagement, Öffentlichkeitsarbeit und Administration aufteilen und wird im Wesentlichen von den Arbeitsbereichen getragen.

Für unsere vielfältigen Aktivitäten, wel­che in den lokalen Gemeinden und über­regionalen Programmen ausgetragen werden, beziehen wir unsere finanziellen Mittel ausschließlich aus den Beiträgen der Mitglieder. Der Geist des ehrenamt­lichen Engagements ermöglicht es uns, die bestehenden Projekte selbstständig zu realisieren.

Ressorts

Geistige und körperliche Förderung

   Jugendarbeit Kinderpädagogik

   Sport & Gesundheit

   Religiöse Bildung Bildungsangelegenheiten &

   Berufsberatung

   Publikations- und Verlagswesen

Administration

   Generalsekretär

   Finanzangelegenheiten

   Mitgliederverwaltung

   Innere

   Angelegenheiten

Gesellschaftliches Engagement

   Humanitäre Hilfsdienste

   Ehrenamtliche Arbeit

Öffentlichkeitsarbeit

   Dialog und Öffentlichkeitsarbeit